Test Samsung Galaxy A7 – telefonieren mit Genuss

Test Samsung Galaxy A7 – telefonieren mit Genuss

von -
0 2156

Die neue A-Serie von Samsung verzichtet auf Polycarbonat und setzt auf ein hochwertiges Unibody-Gehäuse. Zu den Modellen zählen neben dem A3 und A5 auch das aktuelle Flaggschiff A7. Es bietet im Vergleich die stärkste Hardware, kostet aber auch etwas mehr. Das Samsung Galaxy A7 ist kein High-End-Gerät und kann sich somit nicht mit einem LG G4 oder Galaxy S6 messen. Trotzdem ist es ein schickes Android-Smartphone zu einem fairen Preis.

Testbericht

Das 141 Gramm leichte Samsung Galaxy A7 überzeugt mit seinem Gehäuse aus Aluminium auf ganzer Linie. Nicht nur Testberichte verlieren positive Worte darüber, sondern auch Käufer des Geräts gefällt das hochwertige Gehäuse. Passend dazu stimmt auch die Verarbeitung. Das auf der vorderen Seite verbaute Display misst 5,5 Zoll und löst in Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) auf. Zwar ergibt das am Ende kein revolutionäres Ergebnis, einer scharfen und kontrastreichen Anzeige steht aber nichts im Wege. Einige Tests haben ergeben, dass der Bildschirm zum Teil etwas dunkel ist. Wer also im Sonnenlicht etwas ablesen muss, der sollte die automatische Helligkeitsanpassung deaktivieren. Unterm Strich bleibt mit 401 ppi ein sehr scharfes und für den Alltag bestens ausgestattete Display.

Samsung Galaxy A7 (Bild: Samsung)

Test Research Samsung Galaxy A7 (Bild: Samsung)

Performancemäßig ist alles im grünen Bereich

Im Inneren des Samsung Galaxy A7 werkelt ein Achtkern-Prozessor. Er hört auf den Namen Exynos Octa 5430 und arbeitet mit 2 GB Arbeitsspeicher. Das sorgt für eine flüssige Performance, die in manchen Fällen nur von einer etwas langsam startenden App getrübt wird. Käufer sind mit der Leistung zufrieden und geben eine positive Rückmeldung. Das ändert sich leider beim Lautsprecher, der nämlich mit vielen Konkurrenten nicht mithalten kann. Er klingt laut einigen Besitzern blechern und ersetzt definitiv keine Kopfhörer. Für den Alltag reicht der Lautsprecher zwar, wer allerdings stärker auf einen guten Sound setzt, der wird mit dem Samsung Galaxy A7 keine Freude haben. Das vorinstallierte Betriebssystem (Android 4.4.4) ist leider nicht ganz aktuell, wird aber ein entsprechendes Update bekommen. Es eilt jedoch nicht, da Besitzer des Smartphones keine größeren Probleme damit haben.

Ein Dauerläufer ist das Android-Smartphone nicht

Im 6,3 Millimeter schlanken Gehäuse (ohne Kamerawölbung) fand ein 2.600 mAh großer Akku Platz. Das reicht im Durchschnitt für etwas mehr als 11 Stunden, wobei hier von einer typischen Smartphone-Nutzung ausgegangen wird. Spielt man mit dem Samsung Galaxy A7 Spiele und dreht viele Videos, dann sinkt die Laufzeit deutlich. Es gilt somit: Wer an den Einstellungen schraubt und nicht jede Minute aufs Display schaut, der schafft locker einen Arbeitstag. Es gibt aber Konkurrenten mit einer deutlich besseren Akkulaufzeit (zum Beispiel das Huawei Ascend Mate 7). Bei der Kamera wurde ein Sensor mit 13 Megapixel (hinten) und ein Sensor mit 5 Megapixel (vorne) verbaut. Die 13-Megapixel-Kamera erreicht bei ausreichend Licht ein sehr ordentliches Ergebnis und kommt sogar an „bessere“ Geräte heran. Im Zusammenspiel mit der extrem kurzen Auslöseverzögerung (0,12 Sekunden) sind absolut brauchbare Bilder erzielbar. Abstriche gibt es bei schlechten Lichtverhältnissen, denn hier merkt man dem Samsung Galaxy A7 seine Probleme an. Leider schaut die Kamera etwas heraus und sorgt für eine wackelige Stabilität beim Liegen. Ein kleiner Kritikpunkt.

Telefonieren ist ein Genuss19

Besitzer des Samsung Galaxy A7 dürfen sich über klare und gut verständliche Telefongespräche freuen. Gelobt wird aber nicht nur der Klang, sondern auch die lange Laufzeit beim Telefonieren. In diversen Tests konnten fast 12 Stunden erreicht werden. Auch gibt es bei der Konnektivität keine Probleme. Es fehlt zwar ac-WLAN, aber trotzdem sind LTE, NFC und Bluetooth mit dabei. Für ein Smartphone aus der Mittelklasse vollkommen in Ordnung. Der interne Speicher von 16 GB lässt sich übrigens problemlos per Speicherkarte erweitern. Im Vergleich zum Galaxy S6 bei Käufern ein großer Pluspunkt. Für den Betrieb wird eine Nano-SIM benötigt, die vom Netzbetreiber zur Verfügung gestellt wird. LTE-Fans sollten auch gleich einen passenden LTE-Tarif erwerben.

Pro und Contra

+ sauber verarbeitetes Gehäuse aus Aluminium
+ Bildschirm löst in Full HD auf
+ starke Kamera bei genügend Licht
+ unterstützt LTE
+ Prozessor mit acht Kernen

– keine Benachrichtigungs-LED
– Akku kann nicht gewechselt werden
– Kamera steht hervor
– schwacher Lautsprecher

Fazit

Das Samsung Galaxy A7 bietet ordentliche Hardware in einem schicken Aluminiumgehäuse. Das Display ist scharf, die Kamera überrascht bei ausreichend Licht mit guten Ergebnissen und der Prozessor ist schnell. Leider ist der Android-Bolide mit einem schwachen Lautsprecher ausgestattet worden und eine Benachrichtigungs-LED fehlt komplett. Unterm Strich leistet sich das Smartphone keine großen Schwächen und bietet mittlerweile ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Einer Kaufempfehlung steht nichts im Wege.

Das Samsung Galaxy A7 ist online in verschiedenen Varianten zu folgenden Konditionen erhältlich:

Preis: Kein Preis verfügbar
(31 Kundenrezensionen)
0 neu und 1 gebraucht ab EUR 252,99
 

 

Verfügbare Online-Testberichte

de12.01.2015 Curved
de15.04.2015 Notebookcheck
de15.04.2015 mobile-reviews
de21.04.2015 Computerbild
de22.04.2015 Chip
de17.06.2015 7 Kundenrezensionen bei Amazon

Du kennst weitere lesenswerte Testberichte zu diesem Produkt? Dann hinterlasse doch bitte den Link als Kommentar!

Bewertungskriterien
Sprachqualität - 95 %
Display - 85 %
Gehäuse und Gewicht - 95 %
Leistung - 85 %
Akkulaufzeit - 75 %
Kamera - 80 %
Konnektivität - 85 %
Preis-Leistungs-Verhältnis - 75 %
Tobias Bremer

Redakteur (redaktion@techresearch.de) Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind. (Henry Ford)

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

17 + = oneundtwenty