Test LG G4 – großer Wurf trotz 6-Kern-Prozessor

Test LG G4 – großer Wurf trotz 6-Kern-Prozessor

von -
0 2570

Das LG G4 bietet ein großes Display, starke Hardware und vor allem interessante Designelemente. Keine Frage, der südkoreanischer Hersteller will mit dem Nachfolger des beliebten G3 erneut die Flaggschiffe der Konkurrenz angreifen und im Kreis der High End-Smartphones mitspielen. Eine hochgerüstete Kamera, zahlreiche Verbindungsmöglichkeiten und ein großer Akku machen das Vorhaben deutlich. Es ist Spannend zu beobachten, ob das LG G4 trotz der einen oder anderen Schwäche den Ansprüchen gerecht wird.

Testbericht

LG hat das G4 mit einem 5,5 Zoll großen IPS-Quantum-Display ausgestattet, das mit 2560 x 1440 Pixeln auflöst und sich damit in Tests keine Blöße gibt. Einzelne Bildpunkte lassen sich bei einer Pixeldichte von 534 Pixel per Inch nicht mehr ausmachen, wovon vor allem Schriften profitieren. Dem Display wird eine hohe Blickwinkelstabilität und eine im Vergleich zur Vorgängermodell bessere Helligkeit attestiert. In Tests konnte dieser Eindruck mit Messwerten von rund 440 Candela pro Quadratmeter bestätigt werden. Obwohl das 23Display mit 5,5 Zoll besonders groß ist, berichten Nutzer, dass sich das Smartphone noch gut bedienen lässt, was vor allem daran liegt, dass der Rand um das Display sehr klein ist und die Geräteausmaße sich dadurch in Grenzen halten.

LG G4 (Bild: LG)

LG G4 (Bild: LG)

Optionale Lederrückseite macht sich bezahlt

In der Standardversion wird das LG G4 mit einer Rückseite aus Kunststoff ausgeliefert, gegen Aufpreis steht allerdings ein Backcover aus Leder zur Auswahl. Tester und Nutzer sind sich einig, dass die optionale Lederrückseite das Smartphone nicht nur optisch aufwertet, sondern auch für mehr Griffigkeit sorgt und haptisch einen wertigeren Eindruck vermittelt. Bei der Handhabung ist allerdings Vorsicht geboten, in Erfahrungsberichten ist davon die Rede, dass die Lederrückseite zu Gebrauchsspuren neigt. Zum guten optischen Gesamteindruck des LG G4 trägt auch das leicht gebogene Curved-Display bei, das einen interessanten Designaspekt setzt und sich positiv auf die Bedienbarkeit auswirkt. Die Verarbeitungsqualität wird als sehr gut beschrieben, unnötige Spaltmaße oder unsauber verarbeitete Bauteile lassen sich beim Flaggschiff-Modell von LG nicht finden.

Genug Leistungsreserven im Praxiseinsatz

Auf dem Papier kann das G4 nicht mit der neusten Hardware überzeugen. Anders als viele andere High End-Smartphones ist das G4 nicht mit einen Achtkern-Prozessor ausgestattet, sondern besitzt nur einen Chip mit sechs Kernen. In Benchmarks wird der Unterschied deutlich. Im AnTuTu-Benchmark landet das Smartphone mit Werten zwischen 45.000 und 47.000 Punkten nur im oberen Mittelfeld. Im Praxiseinsatz sieht das allerdings anders aus. Nutzer berichten, dass das Smartphone eine flüssige Bedienung bietet und auch mehrere geöffnete Anwendungen ohne Verzögerungen abarbeitet. Grafikintensive Spiele bringt der integrierte Adreno 418-Chip flüssig auf das Display.

Sehr gute Kamera und laute Lautsprecher

Das LG G4 wurde von dem südkoreanischen Hersteller mit einer 16 Megapixel-Kamera ausgestattet, die auf eine f/1.8-Blende zurückgreifen kann. Im Zusammenspiel mit dem integrierten Bildstabilisator sorgt die Kamera in Tests für gute Ergebnisse, bei denen die Schärfe, das Rauschen und die Farbtreue überzeugen. Bei schlechten Lichtverhältnissen berichten Nutzer allerdings, dass die Bilder etwas überbelichtet gespeichert werden. Gelobt wird der verfügbare RAW-Modus, mit dem sich Bilder im Rohdatenformat abspeichern. Den eingebauten Lautsprechern auf der Rückseite des Smartphones attestieren Tester und Nutzer eine hohe Lautstärke, der Klang ist bei aufgedrehter Lautstärke aber nicht mehr auf ganzer Linie überzeugend und klingt etwas verzerrt. LG hat sich beim G4 außerdem auf Mono-Lautsprecher beschränkt, was im Vergleich zu Smartphones mit Stereo-Lautsprechern für einen durchschnittlichen Hörgenuss sorgt.

Die Akkulaufzeit ist nur Durchschnitt

Das LG G4 gibt beim Thema Konnektivität keinen Anlass zur Kritik. Das Smartphone unterstützt das besonders schnelle LTE Cat 6 und bietet den WLAN-Übertragungsstandard 802.11ac. Beide Technologien sorgen in Tests für hohe Datenübertragungsraten. Bluetooth 4 und die Nahfeldfunktechnik NFC sind ebenfalls mit an Bord. Bei der Akkulaufzeit reicht es für das LG G4 nur für mittelprächtige Reaktionen. Bei normaler Nutzung berichten Nutzer, dass das Smartphone nach etwa anderthalb Tagen an die Steckdose muss. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzmodellen kann man beim G4 allerdings ganz einfach den Akku selbst austauschen und auch der Speicher ist mit Hilfe einer microSD-Karte erweiterbar.

Pro und Contra

+ hochauflösendes, helles Display
+ nahezu randloses Display
+ Genug Leistungsreserven
+ gute Kamera
+ wechselbarer Akku
+ erweiterbarer Speicher

– Mono-Lautsprecher
– durchschnittliche Akkulaufzeit

Fazit

Mit dem G4 hat LG einen würdigen Nachfolger des G3 auf den Markt gebracht, das vor allem mit der optionalen Lederrückseite optisch und haptisch überzeugt. Obwohl das G4 nicht mit der neusten Hardware ausgestattet ist, bietet es genug Leistung für den Alltagseinsatz und ist für die Zukunft gerüstet. Die gute Kamera und der wechselbare Akku runden die guten Testergebnisse ab.

Das LG G4 ist online in verschiedenen Varianten zu folgenden Konditionen erhältlich:

Preis: Kein Preis verfügbar
(881 Kundenrezensionen)
2 neu ab EUR 289,00 und 26 gebraucht ab EUR 159,80
 

 

Verfügbare Online-Testberichte

de04.06.2015 Stern
de17.06.2015 Androidpit
de05.06.2015 Netzwelt
de21.05.2015 Computerbild
de01.06.2015 Areamobile
de27.05.2015 inside-handy.de
de01.06.2015 ComputerBase
de31.05.2015 Tabtech
de01.06.2015 Verivox
de22.06.2015 30 Kundenrezensionen bei Amazon

Du kennst weitere lesenswerte Testberichte zu diesem Produkt? Dann hinterlasse doch bitte den Link als Kommentar!

Bewertungskriterien
Sprachqualität - 90 %
Display - 95 %
Gehäuse und Gewicht - 90 %
Leistung - 85 %
Akkulaufzeit - 70 %
Kamera - 90 %
Konnektivität - 95 %
Preis-Leistungs-Verhältnis - 90 %
Tobias Bremer
Redakteur (redaktion@techresearch.de) Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind. (Henry Ford)

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

nine × = oneundeighty