Test Apple iPhone 6 – schönes Design, schwacher Akku

Test Apple iPhone 6 – schönes Design, schwacher Akku

von -
0 809

Als Pionier der Smartphones wird von Apple mit der Einführung von neuen iPhone-Modellen immer wieder eine Vielzahl von neuen und innovativen Features erwartet. Nachdem beim iPhone 5 wohl eher der fernöstliche Markt im Vordergrund stand, lässt das neue Apple iPhone 6 aufgrund seines silbernen, goldenen oder grauen Designs eher den Technologie-interessierten Anwender im Fokus erscheinen. Einiges wirklich Gute, besonders in Verbindung mit dem iOS-Betriebssystem, ist dort auch zu finden.

Testbericht

Im Apple iPhone 6 ist ein leistungsstarker A8 Prozessor in 64bit-Technologie zusammen mit einem M8 Co-Prozessor verbaut, der im Zusammenspiel mit dem weiterentwickelten Betriebssystem iOS 8.1 eine optimale Symbiose eingeht. Games und Videos in HD-Qualität laufen komplett ohne Rucken durch und bei keinen Systemfunktionen sind nennenswerte Aussetzern bekannt. Eingepackt hat Apple die Leistung in ein superflaches Gehäuse von etwas mehr als 6 mm bei einem Gewicht von 130 Gramm. Ein iPhone muss durch elegantes Design glänzen und durch eine einfache Handhabung bedienbar sein. Sowohl die Anordnung der Funktionstasten, als auch die seitens iOS 8.1 zur Verfügung gestellten Benutzerfunktionen, wie der Fingerabdruck-Scanner, die Ein-Daumen-Funktion oder die Beantwortung von Meldungen im Sperrbildschirm komplettieren den sehr guten Gesamteindruck.

Apple iPhone 6 (Bild: Apple)

Apple iPhone 6 (Bild: Apple)

Sonnenschein stört immer weniger

Apple hat mit einem 4,7 Zoll großen Display Neuland betreten und erzielt eine wirklich gute Leistung bei der Darstellung von Bildern, Videos und Schriften. Der Bildschirm ist deutlich heller und lichtstärker, als seine Vorgänger. In der Praxis erscheinen die Bilder und Schriften scharf und sind auch bei Sonneneinstrahlung gut zu erkennen. Die Auflösung mit 1334 x 750 Pixeln erfüllt locker den HD-Standard, was übrigens auch für den guten Ton gilt, der ebenfalls in HD-Audio-Qualität zu hören ist. Die Verfolgung von Videos und Texten wird als sehr angenehm empfunden, da das Smartphone darüber hinaus einfach gut in der Hand liegt. Einzig am Gehäuse stört ein wenig die leicht hervorstehende Kamera.

Schneller scharfe Fotos

Die 8 MegaPixel-Kamera des Apple iPhone 6 erscheint auf den ersten Blick nicht State-of-the-Art. Aber hier kommt im Besonderen das sehr ausgeklügelte Betriebssystem iOS 8.1 mit seinen besonderen Funktionen für die Kamera zum Einsatz. Die automatische Scharfstellung in der Bildfunktion ist deutlich schneller, als die der Vorgängerversionen. Auch bei der Verfolgung von Motiven ist eine deutliche Verbesserung festzustellen und die Video-Aufnahmen erscheinen nicht verschwommen. Die Zeitraffer- und Slow-Motion-Funktion mit 240 Bildern pro Sekunden werden in HD-Qualität aufgezeichnet. Einzig ein optischer Bildstabilisator, insbesondere für bessere Aufnahmen im Dämmerlicht, wird vermisst, was aber dem sehr guten Gesamteindruck der Bild- und Videofunktionen nur wenig schmälert. Gelegentlich wird von verrutschen Linsen bei der Frontkamera gesprochen, die besonders bei Selfies eingesetzt wird.

Verbesserter Empfang mit flexibler Konnektivität

Wie es sich für ein Smartphone gehört, ist die Konnektivität nach dem aktuellen Stand der Technik ausgerichtet und vorbildlich umgesetzt. Bluetooth sowie alle Mobilfunkstandards inklusive LTE mit 150 MBit/s als Datentransfer, stehen zur Verfügung. Die lokale WLAN-Anbindung erfolgt nicht nur nach dem gewohnten 802.11n-Standard, sondern auch nach dem neuen, dreimal schnelleren 802.11ac-Protokoll. Natürlich setzt das voraus, dass die entsprechenden 5 GHz-Router auch in Reichweite sind. Hier ist das Apple iPhone 6 bereits gut für die Zukunft gerüstet.

Akkuleistung lässt zu wünschen übrig

Vorweg ist festzustellen, dass die Akkuleistung des Apple iPhone 6 schlicht und einfach zu wünschen übrig lässt und die ermittelten Werte im Vergleich zur Konkurrenz sicher eher an der unteren Grenze bewegen. Mit kontinuierlichem WLAN-Surfen ist bereits nach ca. 3,5 Stunden Schluss und im UMTS- oder LTE-Betrieb sogar schon nach 2,5 Stunden. Ein Apple iPhone 6 wird es hier sicher nur über einen kurzen Hochlast-Business-Tag schaffen. Da hilft es auch nicht, dass mit einer Standby-Zeit von ca. 10 Tagen oder einem kontinuierlichen Telefonieren von um die 14 Stunden gepunktet werden möchte.

Pro und Contra

+ leistungsfähiger Prozessor
+ Display
+ hohe Foto-/Video-Qualität
+ Design

– unterdurchschnittliche Akkuleistung
– durchschnittliche Sprachqualität
– hoher Preis

Fazit

Technisch gesehen ist das Apple iPhone 6 eine sehr gute Wahl. Der Pionier des Smartphones hat ein handliches Gerät entwickelt, dass mit sehr guter Leistung und dank einer nahezu optimalen Balance zwischen Hardware und Betriebssystem punktet. Nicht nur, dass dass iPhone 6 nach wie vor als Statussymbol gilt, es liegt zudem gut in der Hand und bietet deutlich mehr, als reines E-Mail-Checken und Facebook. Allein der Preis und die Akkuleistung lassen zu wünschen übrig.

Das Apple iPhone 6 ist online in verschiedenen Varianten zu folgenden Konditionen erhältlich:

Preis: EUR 374,99
(871 Kundenrezensionen)
9 neu ab EUR 374,99 und 63 gebraucht ab EUR 170,00
 

 

Verfügbare Online-Testberichte

de21.09.2014 inside-handy.de
de29.09.2014 Areamobile
de12.11.2014 Connect
de03.12.2014 Computerbild
de16.01.2015 GameStar
de23.05.2015 292 Kundenrezensionen bei Amazon

Du kennst weitere lesenswerte Testberichte zu diesem Produkt? Dann hinterlasse doch bitte den Link als Kommentar!

Bewertungskriterien
Sprachqualität - 85 %
Display - 90 %
Gehäuse und Gewicht - 95 %
Leistung - 95 %
Akkulaufzeit - 65 %
Lautsprecher - 70 %
Kamera - 90 %
Konnektivität - 95 %
Preis-Leistungs-Verhältnis - 70 %
Tobias Bremer

Redakteur (redaktion@techresearch.de) Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind. (Henry Ford)

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

nine × one =