Ozaki HuBack bringt 4 USB 3.0-Ports für iMacs und Retina Displays

Ozaki HuBack bringt 4 USB 3.0-Ports für iMacs und Retina Displays

von -
0 955

Die menatwork GmbH & Co. KG liefert ab sofort exklusiv in Deutschland und Österreich den neuen Ozaki HuBack aus. Das kleine Gerät erweitert jeden iMac ab Modelljahr „Mitte 2012“ und jedes Apple Display um vier zusätzliche USB 3.0-Anschlüsse, die direkt unter dem Display auf ihren Einsatz warten und mit einem Handgriff erreichbar sind. Der neue USB-Hub ist im Einzelhandel für € 49,90 erhältlich.

USB-Peripheriegeräte gehören zum Alltag des digitalen Arbeiters. Smartphones, Tablets, externe Speichermedien uvm. bestimmen den Arbeitsrhythmus und wollen geladen und / oder angeschlossen werden. Das bedeutet permanente Aufmerksamkeit und sogar eine gewisse Logistik, da der iMac und das Apple Display doch nur über drei USB-Anschlüsse an der Gehäuserückseite verfügen. Um diesem Missstand Herr zu werden und gleichzeitig dem drohenden Kabelgewirr zu entgehen, hat Ozaki den HuBack entwickelt.

Ozaki O!macworm HuBack - USB 3.0 Erweiterungs-Hub für Apple iMac (Bild: Ozaki)

Ozaki O!macworm HuBack – USB 3.0 Erweiterungs-Hub für Apple iMac (Bild: Ozaki)

Der kleine Hub erweitert Arbeitsplätze in der Summe um drei USB 3.0-Anschlüsse und vermeidet ganz nebenbei auch noch lästiges Kabelgewirr. Das Gerät wird mit wenigen Handgriffen an die Unterseite des Displays angedockt und ist sofort einsatzbereit. Der HuBack wird an einen der iMac USB-Anschlüsse angeschlossen und ist so designed, dass er sich an Gehäuserahmen festklickt. Weitere Geräte lassen sich so im Handumdrehen an- und abstecken, ohne dass das Display umständlich verschoben werden müsste, um an die Ports zu kommen.

Als praktisch kann man den Hub ja durchaus ansehen und vier USB 3.0 Anschlüsse direkt an der Front zu haben, das ist durchaus angenehm. Nur optisch erscheint das ganze Konzept doch eher gewagt. Zuerst einmal die schwarze Farbgestaltung. Hier wäre weiß oder silbern vielleicht doch die bessere Wahl gewesen. Auch ein einfacheres Kabelmanagement ist nicht auf den ersten Blick erkennbar, da die Kabel alle frontal im direkten Sichtfeld herunterhängen. Wer sich für den Ozaki HuBack entscheidet, setzt Bequemlichkeit vor Optik. Zudem liegt dem Hub wohl ein kleiner Hinweiszettel bei, dass der USB-Port möglicherweise nicht genügend Leistung zur Verfügung stellt. Das bedeutet, dass externe Festplatten ohne zusätzliche Stromversorgung ihren Dienst gegebenenfalls verweigern.

Preis: Kein Preis verfügbar
(6 Kundenrezensionen)
0 neu und 0 gebraucht
 

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

threeundseventy − = 65